Ratgeber: Fachgerechte Hausisolation

Energie sparen dank fachgerechter Hausisolation

Die Energie Effizienz älterer Häuser ist wesentlich schlechter als die von Neubauten. Im Durchschnitt beträgt sie ca. 50 Watt pro m2, während die moderner Häuser bei nur ca. 8 Watt pro m2 liegt. Der grösste Wärmeverlust kommt durch Fenster, Fassaden und Dächer zustande, welche früher viel geringere Normen erfüllen mussten.

Es ist daher verständlich, dass sich Besitzer älterer Immobilien über Möglichkeiten informieren, ihr Haus in puncto Energie Effizienz zu verbessern. Durch Isolierung können Schwachstellen in der Wärmedämmung behoben werden, was zu einer deutlichen Einsparung der Energiekosten führt.

Natürlich wäre es von Vorteil, das komplette Haus zu isolieren, jedoch ist das eine Kostenfrage. Wenn das Budget beschränkt ist, kann dies auch etappenweise passieren. Die Frage ist dann, ob mit Fenster, Dach oder Fassade begonnen werden soll.

Der durchschnittliche Energieverlust ist mit rund 35% über die Fassade am grössten, er beträgt beim Dach 25% und bei den Fenstern 15%. Der Rest verteilt sich über Keller und das Lüften.

Richtig isolieren

Wird mit dem Auswechseln der Fenster begonnen, muss richtig und häufig gelüftet werden, um Schäden im Innenbereich zu vermeiden. (Lesen Sie hierzu auch unseren Ratgeber „Schimmelpilze“.) Wie viel Feuchtigkeit nach aussen abgegeben werden kann, hängt von der Beschaffenheit der Aussenwände ab. Ideal wäre es, Fassaden und Fenster zeitnah zu isolieren.

Natürlich können die Isolierungsarbeiten auch mit der Fassade starten. Eine kompetente Fachberatung und professionell Ausführung der Arbeiten spart Ärger und Folgekosten. Bei den Aussenwänden gibt es viele Punkte zu beachten. Dämmstärken und Materialien müssen ebenso festgelegt und auf das jeweilige Gebäude abgestimmt werden, wie mögliche Folgearbeiten (z.B. Fenster ersetzen).

Die Wärmedämmung des Daches erfordert keine speziellen Vorkehrungen, jedoch ist es ratsam, eventuelle Dachfenster ebenfalls zu ersetzen. Dachfenster zu einem späteren Zeitpunkt auszutauschen ist aufwendig und kompliziert, da dabei stets auch das Dach angetastet wird.

Sicher ist es auch eine Überlegung wert, ob während der Dacharbeiten Sonnenkollektoren installiert werden könnten.

Baugesetze

Viele ältere Häuser stehen genau auf dem minimalen Grenzabstand oder auf einer Baulinie. Diese dürfen eigentlich nicht weiter Richtung Grenze erweitert werden. Eine Ausnahme bildet jedoch das Isolieren der Fassade. Die Gesetzgebung erlaubt jedoch Arbeiten zur Verbesserung der Energie Effizienz des Gebäudes auch über den minimalen Grenzabstand hinaus. Konkret ist es also möglich, eine zusätzliche Wärmedämmung bis 20 cm auf das bestehende Gebäude aufzutragen, auch wenn diese dann im Grenzbereich sind.

CMS: Rent-a-Site.ch